Leider hat es ein paar Jahre gedauert, bis ich diese besondere Baleareninsel bereisen konnte. Umwerfende Sonnenuntergänge gibt es auf der ganzen Welt, aber nirgends wurden sie so berühmt gemacht wie hier. Viele verbinden Sonnenuntergänge von Sylt bis Sansibar mit der Chill out Musik des Café del Mar, des berühmten Cafés in San Antoni.
Die Insel bietet eine landschaftliche Vielfalt, mit schroffen Steilküsten, hellen Sandstränden und kristallklarem Wasser. Ibiza Stadt ist mit seiner Dalt Vila seit 1999 UNESCO-Weltkulturerbe und veranstaltet einmal im Jahr ein mittelalterliches Stadt- und Jazzfestival. Die Befestigungsanlage stammt noch auch dem 7. Jhd. v Chr. und ist geprägt von engen, steilen Gassen, in denen Geschäfte und Restaurants für Leben sorgen.

Was macht die Insel aus? Es ist die Kombination aus Party Szene und Hippie Nostalgie, sowie hervorragenden Chill Out Areas. Macht ja auch Sinn, wer Nachts feiert muss tagsüber relaxen. Service-on-the Beach kenne ich bisher nur aus den USA und der Karibik von einzelnen Hotels, aber diese Ansammlung von Clubs in dieser Qualität legt Nahe, dass das Chillen hier erfunden wurde Der längste Strand der Insel ist die Playa d’en Bossa, außerhalb von Ibiza Stadt. Hier liegen die Luxushotels Ushaia und Hard Rock Hotel, die besonders beim Partyvolk für ihre legendären Open-Air Parties bekannt sind. Leider liegen sie in der Einflugschneise des Flughafens, was aber die Hardcore Feierer nicht weiter stört, der Style der Hotels ist super modern . In diesen Locations  steigen  alle bekannten DJs dieser Welt ab, wie z.B. David Guetta und Martin Solveig

In der Main Season beginnen die Open Air Partys schon ab 17:00, bis man dann in die Clubs in der La Marina, dem Hafenviertel wechselt, zum Beispiel dem inzwischen 30 Jahre alten, aber immer noch angesagten  Pacha Club,  der mit den Kirschen. Gegenüber ist der mondäne  Yachthafen,  in dem  die Yachten und Katamarane der Promis und Schönen liegen, Marina Botafoch. Es gibt im Hafen moderne Boutiquen mit Labels von Ibiza und schicke Restaurants.  In der Nebensaison stimmt noch die Balance von Flower Power und Partyszene. Fakt ist, wer es ruhiger mag, sollte in der Nebensaison kommen oder wie ich im ruhigen Santa Eulalia del Rio wohnen und die wunderschöne Promenade mit guten Fischrestaurants und Eisdielen  genießen, die mich an die Promenaden Italiens in  den 60ern erinnert hat. Wenn Ihr eine Reise zu einigen der schönsten Buchten und Beach Clubs/Restaurants antreten möchtet, werdet Ihr in Teil II von mir abgeholt. Auch mein Hotel in St. Eulalia war der Hammer, mit einer bezaubernden Yoga Lehrerin, von der ich euch noch berichten werde und by the Way einen kleinen Abstecher von der Isla Blanca –  Ibiza,  zur Isla Azul –  Formentera haben wir auch noch gemacht, euch erwartet die Karibik Europas.

Enjoy it!

Leave a Reply

Your email address will not be published.