Wie ich euch bereits geschrieben habe, sind wir im Verlauf unserer Reise von Marrakesch nach Agadir, zum Golfen weiter gefahren. Es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich die Klimazonen sind, obwohl die Entfernung  lediglich  250 km Entfernung beträgt. Am Meer war das Klima wundervoll, wie an einem perfekten Sommertag an der Nordsee. Schönes Licht, Aerosole über dem Meer, einfach freie Luft zum Atmen. Da macht das Golfspiel gleich doppelt Spaß.

Agadir ist sehr gegensätzlich zu Marrakesch. Die Stadt wurde in den 60er Jahren von einem schweren Erdbeben zerstört und bis auf einen kleinen erhaltenen Stadtkern, von Grund auf erneuert. Universitäten, Hochschulen und Ausbildungsstätten wurden  angesiedelt, was der Stadt  einen urbanen Touch verleiht. Die Hotels sind wie an einer  Perlenkette am Meer aufgereiht und es ist möglich an einer wundervollen Promenade, oder am Strand, entlang zu laufen. Allerdings fehlt der Promenade für meinen Geschmack ein wenig das Flair, das ich von der Adria oder der Riviera kenne.  Ich vermisse Cafés, Bars oder Restaurants, die zum Verweilen einladen. Die Sonnenuntergänge  sind allerdings großes Kino.

Sunset Agadir, Marokko
Sunset Agadir

So jetzt aber zum Thema Golf. Wie kommt ihr zu den Plätzen. Der Transfer wird durch die Betreiber der Plätze organisiert. Shuttle Busse verkehren zwischen den Hotels und bringen einen zu den Anlagen. Am Besten solltet ihr euch bei der Ankunft die Transferzeiten von den Concierges ausdrucken lassen. Es wird leider häufiger mit den Abfahrtzeiten geflunkert, da Kooperationen mit den örtlichen Taxifahrern bestehen, um sich das Gehalt ein wenig aufzubessern. Abgesehen davon, funktioniert es aber ganz gut. Die Fahrzeiten zu den Plätzen betragen 20 – 30 Minuten, je nach Ziel.   Alle Pro Shops sind Top organisiert. Ich empfehle Carts zu reservieren, oder einen Caddy zu engagieren, da die Laufstrecken  zwei bis dreimal länger sind, als die angegebenen Platzlängen.

Mein Favorit ist  der erst fünf Jahre alte Platz Golf Tazegzout nördlich von Agadir. An diesem Ort wird momentan viel bewegt. Zum Wohnen aktuell noch nicht zu empfehlen, da enorme Bautätigkeiten stattfinden, wir haben alleine 10 Kräne gezählt. In zwei, drei Jahren ist es bestimmt angenehm dort, da ein kleiner Fischerort in der Nähe ist.  Aktuell wird das Dorf hauptsächlich von Surfern aus ganz Europa besucht wird. Der Strand sah wunder voll aus, mit einer super Brandung und der Golfplatz thront  ca. 80 Meter  oberhalb des Ortes. Die Betreiber planen eine  Erweiterung auf 27 Loch. Das Clubhaus hat eine phantastische Terrasse, ein sehr schönes Restaurant mit gutem Service und einer atemberaubenden Aussicht  auf das Meer.

Terrasse Tazgezout

Golf Tazgezout
Golf Tazgezout

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Platz hat nach Erzählungen schon manchem Golfspieler die Tränen in die Augen getrieben. Allein an Loch 17 muss man über eine 100 M breite Schlucht spielen  und hinter dem Green geht es direkt wieder abwärts, Richtung Ozean. An diesem Loch beträgt der Laufweg 800 Meter, so kommen beispielsweise die langen Laufstrecken zusammen. Alles in allem ein spektakulärer Platz, der ein gutes Nerventraining ist.

Signature Hole 17 Tazegzout
Signature Hole 17 Tazgezout

Zweimal haben wir Golf du Soleil gespielt, der auch als Championship Course gespielt wird. Der 2001 eröffnete Platz ist ein 36Loch Course . Da das bestehende Gelände erhalten blieb, wurden lediglich Hügel, Teiche und Bunker angelegt. Es gibt  einige fordernde Wasserlöcher und tricky 3 Par Fairways. Ein abwechslungsreicher, interessanter Platz. Wer möchte kann vor Ort einen Caddy buchen. Unser Flight Partner hat es getan und Said war ein fachkundiger Begleiter, der jedes Green kennt, und fast wie ein Pro helfen kann, wenn Bedarf ist. Auf jeden Fall ist der  Platz in super gepflegtem Zustand, mit Driving Range, einem eleganten Clubhaus umsäumt von einem  wunderschönem Kakteengarten, und gut sortierten Pro Shop.

Golf du Soleil
Clubhaus Golf du Soleil
Caddy Said

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich fand ihn auf jeden Fall ansprechender als Golf de L´Ocean. Beide Plätze liegen nah beieinander. L´Ocean liegt am Rande eines Flusses mit vielen Eukalyptusbäumen und langen, breiten Fairways. Der Golfplatz hat 27 Löcher. Landschaftlich sehr schön, aber vom Pflegezustand kein Vergleich zu den anderen beiden Plätzen. Die Bunker waren allerdings sehr tief und laden zum Üben ein.

Topfbunker Golf L´Ocean

Mein Fazit Agadir mit seiner großen Hotelauswahl, seinen Plätzen, dem schönen Klima: absolut eine Alternative zu den Kanarischen Inseln. Zum Thema Golf und Einstellung fällt mir noch  ein

“Alles, was wir brauchen ist Glaube, Vertrauen und Feenstaub.”

– James Matthew Barrie(Peter Pan) –

Leave a Reply

Your email address will not be published.